Wie ich mein Cholesterin in den Griff bekommen hab

In diesem Artikel möchte ich euch erklären wie ich es geschafft habe meinen Cholesterinspiegel zu senken. Das habe ich geschafft ohne Medikamente mit starken Nebenwirkungen einzunehmen. Auch war es garnicht nötig meine Ernährung dafür großartig umzustellen.

Weil mein Weg zu einem niedrigen Cholesterinspiegel nicht ganz leicht war, möchte ich mit euch meine Erfahrungen teilen. Ich hoffe, dass ihr durch diesen Artikel möglichst schnell euer Cholesterin senken könnt und dadurch ein möglichst langes und gesundes Leben habt.

Lasst mich ganz von vorne beginnen: Im Juni 2019 wurden bei mir ein zu hoher Cholesterinwert von 294 mg/dl festgestellt, was deutlich über dem Maximalwert von 200 mg/dl liegt. Ich bin mir sicher, dass ich euch nicht über die vielen Risiken eines zu hohen Cholesterinspiegels aufklären muss. 

Ernährungsumstellung – Einen Versuch war es wert

Eine Ernährungsumstellung hat leider nicht viel gebracht bei mir

Mein Hausarzt, den ich über viele Jahre hinweg schätzen gelernt habe, hat mir damals empfohlen meine Ernährung erstmal umzustellen. Zugegebenermaßen hatte ich mich wirklich nicht besonders gesund ernährt. Ich habe dann versucht auf fettreiche Kost zu verzichten. Obwohl ich das mit viel Disziplin durchgezogen habe, hat meine neue Ernährung nichts gebracht. Als ich nämlich nach einiger Zeit wieder zu meinem Hausarzt gegangen bin, wurde sogar ein noch etwas höherer Cholesterinwert von 301 mg/dl festgestellt. Das war natürlich dann schon ganz schön enttäuschend für mich.

Dann eben doch mit Medikamenten

Plan B: Verschreibungspflichtige Medikamente

Mein Hausarzt hat mir daraufhin gesagt, dass die alleinige Umstellung der Ernährung bei vielen seiner Patienten nicht hilft. Mein Arzt hat mir dann ein Medikament zur Senkung meines Cholesterins verschrieben. Nach einer Woche war mein Cholesterinspiegel deutlich niedriger mit einem Wert von 130 mg/dl. Ich war zunächst vollends zufrieden mit dem Medikament, da ich von jeglichen Nebenwirkungen verschont geblieben war. Leider war meine Freude von kurzer Dauer. Täglich konnte ich spüren wie Schmerzen in Armen und Beinen stärker wurden. Mein Arzt hatte mir schon erklärt, dass solche Muskelschmerzen häufige Nebenwirkungen dieser Medikamente sind.

Medikamente verursachten starke Muskelschmerzen bei mir

Als die Schmerzen allmählich unerträglich wurden, bin ich wieder zu meinem Hausarzt gegangen. Mein Arzt, der stets ein gutes Ohr für meine Probleme hat, hat dann versucht die Dosis der Medikamente anzupassen. Durch die geringere Dosis haben sich zwar die Muskelschmerzen etwas verringert, es hat sich aber auch mein Cholesterinspiegel wieder zu stark erhöht. Das war also auch nicht die Lösung.

Die Medikamente verursachten Schmerzen in Armen und Beinen bei mir

Damit ich noch ein halbwegs angenehmes Leben führen kann, hat mir mein Arzt dann schweren Herzens Schmerzmittel verschrieben. Mein Hausarzt hat mir aber auch gleich gesagt, dass Schmerzmittel auch keine dauerhafte Lösung sind, weil sie die Niere und Leber schädigen

Eine bessere Lösung dank eines glücklichen Zufalls

Als ich dann nach einigen Monaten wieder zum Arzt bin, um mir neue Schmerzmittel verschreiben zu lassen, kam es zu einer überraschenden Wende. Mein Arzt erzählte mir, dass er vor einiger Zeit auf einem Ärztekongress war. Auf diesem Kongress hat mein Hausarzt ein natürliches Mittel zur Cholesterinsenkung von einem Arztkollegen empfohlen bekommen. Sein Kollege berichtete ihm, dass dieses Mittel keine Nebenwirkungen habe und trotzdem bei vielen seiner Patienten zuverlässig den Cholesterinspiegel senkt.

Mein Arzt hat mir deshalb empfohlen es doch auch mal mit diesem natürlichen Mittel zu probieren. Schließlich könne ja nichts schiefgehen, weil es sich um ein Naturprodukt handelt. Bei dem vom Kollegen meines Arzt empfohlenen Mittel handelt es sich um rotes fermentieres Reismehl. Mein Arzt sagte mir allerdings, dass ich die Kosten für dieses Mittel selbst tragen müsse, weil die Krankenkasse dieses Naturheilprodukt momentan noch nicht übernimmt.

Rotes fermentiertes Reismehl

Ich entschied mich dem roten Reismehl eine Chance zu geben und bestellte es online von dem Anbieter, den mein Arzt von seinem Kollegen empfohlen bekommen hat. Ich setzte die Schmerzmittel und die bisherigen Cholesterinsenker vollständig ab und nahm nur noch das Reismehl ein (in Kapselform). Ich war positiv überrascht, als bei meinem ersten Kontrollbesuch beim Arzt ein guter Cholesterinwert von 128 mg/dl erreicht wurde. Obwohl ich keine Schmerzmittel mehr nahm, hatte ich überhaupt keine Muskelschmerzen mit diesem Mittel.

Bis zum heutigen Tag kann ich meine guten Cholesterinwerte dank rotem Reismehl halten und das ganz ohne Nebenwirkungen. Ich bin wirklich froh, dass mein Arzt mir diese Alternative empfohlen hat. Mein Tipp an euch ist deshalb dem roten Reismehl auch mal eine Chance zu geben.

Euer Michael

Nachtrag vom 23.12.2019

Viele Leute haben mich per Mail und in den Kommentaren gefragt, bei welchem Anbieter ich mein rotes Reismehl kaufe. Leider habe ich vergessen das in den Artikel zu schreiben. Ich beziehe mein Reismehl von diesem deutschen Hersteller. Das ist der Anbieter den mir damals mein Arzt empfohlen hat. Preislich geben sich die unterschiedlichen Hersteller nicht viel und mein Arzt hat mir empfohlen bei diesem Anbieter zu bleiben, weil ich hier ja aus eigener Erfahrung weiß, dass Qualität und Wirkung stimmen.

637 Antworten auf „Wie ich mein Cholesterin in den Griff bekommen hab“

        1. Hallo Michael, ich habe dasselbe Problem mit den Statinen und gerade alles abgesetzt. Ich bin schon nach 3 Tagen ein völlig neuer Mensch. Jetzt mache ich 6 Wochen Pause und dann werde ich das rote Reismehl auf jeden Fall probieren. Am liebsten würde ich sofort beginnen aber mal sehen wie der Wert nach 6 Wochen aussieht. Ich werde dann wieder berichten und sage zunächst herzlichen Dank und mfG.
          Edith

          1. Hallo Edith,

            das hört sich für mich nach einem super Plan an! Mit und ohne Statine ist ein Unterschied wie Tag und Nacht… war bei mir auch so.

            Herzliche Grüße,
            Michael

      1. Hallo Manuela,

        ja, das rote Reismehl hilft defintiv auch bei zu hohem LDL. Obwohl LDL ist ja auch der gutartigere Wert. Aber sagt dein Arzt, dass dein LDL noch immer zu hoch wäre?

        Grüße,
        Michael

    1. Hallo Michael, bist Du immer noch aktiv auf dieser Seite zu erreichen?
      Meine Schmerzen werden langsam immer unerträglicher und ich möchte deine Variante jetzt ausprobieren.

  1. Danke für den Artikel. Ich habe mir auch rotes Reismehl bestellt, weil ich so wie du starke Probleme mit Nebenwirkungen von den Medikamenten hatte. Ich komme gerade vom Arzt und er ist sehr zufrieden mit den Blutfettwerten. Also nochmal vielen Dank für den Tipp.

  2. Danke, dass du dir die Mühe gemacht hast diesen Artikel zu schreiben. Dank dir, hab ich jetzt auch rotes Reismehl ausprobiert und ich bin bis jetzt äußerst zufrieden. Keine Muskelschmerzen mehr und trotzdem gute Cholesterinwerte. Mein Arzt ist jetzt auch schon total begeistert.

    1. Liebe Ulrike, freut mich auch echt zu hören, dass du so glücklich damit bist. Ich denke, wenn mehr Ärzte von dem Produkt hören, wird es bald viel bekannter sein. Leider habe ich schon mitbekommen, dass es auch einige Ärzte gibt, die soetwas nicht mal eine Chance geben, obwohl sie es eigentlich überhaupt nicht kennen.

      1. Hallo Petra,

        das kommt ganz individuell auf Ihren Cholesterinwert an. Empfohlenen werden aber mind. 10 mg pro Tag, was zwei Kapseln entspricht.

        LG,
        Michael

  3. Lieber Michael herzlichen Dank für den Bericht! Für meinen Schwager sind diese Kapseln eine große Hoffnung, da er unerträgliche Nebenwirkungen durch Statine hat, wie Augen- und Darmprobleme. Ich habe die Kapseln bei der Firma Yesbalance bestellt und man sagte mir, dass man 4 Wochen 2 Kapseln abends nehmen sollte… bis zur Kontrolle. Wie war es bei Dir? Viele Grüße

    1. Liebe Margot,
      gern geschehen! Wie hoch ist denn der LDL-Wert von deinem Schwager momentan, wenn er überhaupt keine Statine oder sonstige Medikamente einnimmt? Ich selbst hatte ja ohne Behandlung einen LDL-Wert von fast 300 mg/dl und mein Arzt hat mir damals dann empfohlen zwei Kapseln täglich einzunehmen und dabei ist es auch bis jetzt geblieben.
      Schöne Grüße

  4. Hallo Michael,
    Klingt sehr interessant.
    Ich habe dazu 2 Fragen:
    1 Kapsel am Tag und wie einnehmen ?
    Und wie lange hat es ungefähr gedauert, bis die Werte wieder gut waren ?
    Gruß Markus

    1. Hallo Markus,

      also weil ich einen relativ hohen LDL-Wert von fast 300 mg/dl hatte, bin ich direkt mit 2 Kapseln täglich eingestiegen. Das hat mir mein Arzt damals so empfohlen. Wie hoch ist denn dein LDL-Wert momentan? Ich denke, dass die Dosierung auch von deinem aktuellen Wert abhängt. Ich würde es aber an deiner Stelle auch einfach mal mit 2 Kapseln probieren.

      Ich schlucke meine beiden Kapseln ganz normal mit Wasser herunter während des Abendessens.

      Meinen ersten Kontrollbesuch nachdem ich auf rotes Reismehl umgestiegen bin, hatte ich nach etwas über 3 Wochen. Da waren meine LDL-Werte schon deutlich gefallen. Ich halte es deshalb für sinnvoll sich mindestens für einen Monat zu gedulden.

      Schöne Grüße,
      Michael

    1. Hallo Michael
      Dein link zum Reismehl funktioniert nicht kònntest du den Anbieter nennen danke dir,od nochmal einen link schicken? Danke

  5. Hallo Michael,
    das hört sich ja alles sehr positiv an.
    Ob man die Tabletten auch nehmen kann, wenn man hochdosiert Blutverdünner nimmt??
    Freundliche Grüße
    Carola

    1. Hallo Carola,

      das kann ich dir leider nicht sagen. Mit etwas Glück weiß dein Arzt, ob man rotes Reismehl mit Blutverdünnern kombinieren darf. Dadurch, dass rotes Reismehl aber noch etwas relativ Neues ist, sind viele Ärzte noch nicht ausreichend darüber informiert.

      Schöne Grüße,
      Michael

      1. Hallo Michael, das war jetzt aber wirklich ein Zufall ”
        Heute habe ich erfahren das mein Cholesterin Wert bei 300 ? ist.
        Ich werde das mit dem Reismehl auf jeden Fall machen!
        So einen Wert hatte ich noch nie. Ich denke, ich weiß woran es liegt.
        Ich bin auch gegen Chemie. Ich nehme schon gut ein Jahr lang NEM und ich kann wirklich sagen das es mir hilft
        Es ist schön, dass du das geschrieben hast
        LG ?

        1. Hallo Karin,

          leider komme ich jetzt erst dazu dir antzuworten. Mach dir keine Sorgen! Du bekommst dein Cholesterin bald schon wieder in den Griff. Mich würde wirklich interessieren welche NEM (für die Uneingeweihten: Nahrungsergänzungsmittel) du sonst noch nimmst?

          Liebe Grüße,
          Michael

  6. Hallo Michael,

    ich würde es auch sehr gerne einmal mit diesem Reismehl ausprobieren. Jedoch habe ich Probleme beim Schlucken von Tabletten und würde gerne aus diesem Grund nachfragen, wie groß in etwa die Kapseln davon sind?
    Mit lieben Grüßen
    Geli

    1. Hallo Geli,

      also ich habe keine großen Probleme mit dieser Kapselgröße. Ich schlucke sie einfach mit etwas Wasser herunter. Alternativ ist es aber auch möglich, dass du die Kapsel auseinanderziehst und den Inhalt auf einen Teelöffel gibst und dann mit Wasser herunterschluckst. Eine Freundin von mir macht das auch so und kommt so gut zurecht.

      GLG,
      Michael

  7. Hallo,
    Ich habe auch viel zu hohen Wert und Tab und extreme Nebenwirkungen .
    Habe mir schon Gedanken gemacht was ich nur habe . Kribbeln n den Beinen jetzt auch noch (wie frösteln an den Beinen ).
    Immer wieder Probleme mit Atmen, berürfnis immer tief zu Atmen was nicht geht.

    Meine Frage wie lange hast du die Reis Tab genommen bis eine Wirkung eintrat ?

    Wann wurden die Nebenwirkungen leichter /bzw. waren weg ?

    In Hoffnung
    Lg elke

    1. Hallo Elke,

      das hört sich wirklich nicht schön an. Ich hoffe, dass es dir schon bald besser damit geht!

      Also die Nebenwirkungen von den vorherigen Tabletten, die ich genommen habe, haben relativ schnell bei mir aufgehört. Wie lange das genau gedauert hat, kann ich mich nicht mehr hundertprozentig erinnern. Ich schätze aber mal, dass es nicht länger als 2 Wochen waren bis die Nebenwirkungen der Statine weg waren.

      Meinen ersten Kontrollbesuch hatte ich nach ca. 3 Wochen. Da waren meine Cholesterinwerte dann auch schon deutlich besser. Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

      Beste Grüße,
      Michael

  8. Hallo wo bekomme ich die Tabletten? Hab heute erfahren das meine fette zu hoch sind. Habe Angst wegen Herzinfarkt oder so… Ist wohl aber auch erblich mit den fetten… Was kann ich tun… Bitte um Hilfe… Darf ich die kapseln einfach nehmen? Wie ist es mit Eiern… Es hieß immer ungesund aber ich dachte es stimmt nicht.

    1. Hallo Kirsten,

      mach dir bitte nicht zu große Sorgen! Das wird schon wieder!

      ich bestelle meine Kapseln online bei diesem Anbieter: https://www.yesbalance.de/cholestecur-rotes-reismehl/8-47-cholestecur-extra.html
      Ich bin jetzt kein Ernährungsexperte, aber ich habe schon öfters gehört/gelesen, dass Eier essen garnicht so schlimm wäre. Mein Arzt sagt auch, dass Eier unproblematisch wären. Ehrlich gesagt, würde ich auch ziemlich ungerne auf mein Frühstücksei verzichten!

      Liebe Grüße,
      Michael

    1. Hallihallo Doreen,

      ich nehme Reismehl jetzt schon seit Herbst vergangenen Jahres. Ich nehme meine 2 Kapseln trotz guter Cholesterinwerte weiterhin. Cholesterin ist einfach eine Sache bei der man am Ball bleiben muss. Aber da ich ja absolut keine Nebenwirkungen beim Reismehl spüre, kann ich es auch problemlos dauerhaft einnehmen. Die Chinesen nehmen das Reismehl auch grundsätzlich wegen seiner gesundheitsfördernden Wirkung ein. Das steht da ganz normal auf dem Speiseplan. Ich hoffe ich konnte dir behilflich sein.

      Liebe Grüße,
      Michael

    1. Hallo Herr Locht,

      ich nehme 2 Kapseln auch weiterhin. Mein Arzt meint, dass sich die Werte auf jeden Fall wieder verschlechtern könnten, wenn ich das Reismehl absetze. Cholesterin ist einfach eine Sache bei der man am Ball bleiben muss. Und da ich bisher mit dem Reismehlkapseln absolut keine Nebenwirkungen habe, kann ich sie problemlos dauerhaft nehmen. Die Chinesen nehmen das rote Reismehl sogar grundsätzlich für ihre Herz- und Kreislaufgesundheit, auch wenn sie kein zu hohes Cholesterin haben.

      Schöne Grüße,
      Michael

  9. Hallo Michael,

    Vielen Dank für Deinen Beitrag. Ich komme gerade vom Arzt und habe trotz sehr gesunder Lebendsweise auch zu hohe Leberwerte. Bei mir liegt der Wert auch knapp bei 300. Da ich keine Medikamente nehme , bin ich froh Deinen Beitrag gefunden zu haben. Ich habe mir gleich das Reismehl gekauft und werde Deinen Tipp ausprobieren. Ich werde über meine Erfahrungen berichten. Gleichzeitig wurde auch eine leichte Schilddrüsenunterfunktion diagnostiziert und mir Hormone verschrieben. Aber auch hierzu habe ich eine Alternative im Netzt gefunden. Ich habe auch darüber gelesen, dass es einen Zusammenhang zwischen der Unterfunktion der Schilddrüse und dem zu hohen Cholesterinwert gibt. Meist sind Frauen davon betroffen. Vielleicht hilft diese Info ja der einen oder anderen Leserin hier im Netzt. Aber die Wirkung muss ich erstmal an mir selber testen.

    Vielen Dank und liebe Grüße von Christel

    1. Hallo Christel,
      gern geschehen! Meine Frau leidet auch unter Schilddrüsenunterfunktion, allerdings hat sie keine Probleme mit ihrem Cholesterin. Was für ein alternatives Mittel hast du denn dagegen gefunden? Vielleicht wäre das ja auch was für meine Frau. Ich bin auf jeden Fall gespannt zu hören, wie sich dein Cholesterinspiegel durch das rote Reismehl verändert. Ich drücke Dir die Daumen.
      Schönes Wochenende,
      Michael

  10. Hallo Michael,
    ich bin zufällig auf Deine Seite gestoßen, nachdem mein Mann bei seinem Gesundheitscheck einen sehr erhöhten Cholesterinwert bestättigt bekommen hat und ich auf der Suche nach alternativen Mitteln bin.
    Ich war auch schon auf der Seite von yesbalance!
    Welches der drei angebotenen Mittel nimmst Du :
    Cholestecur extra, forte oder intens (Kombipräperat)??
    Die Unterschiede sind mir nicht ganz klar…..außer, dass es sich bei intens um ein Kombipräperat handelt!
    Vorab vielen Dank für Deine Infos.

    Herzliche Grüße
    Karin

    1. Liebe Karin,

      also ich persönlich nehme “cholestecur extra”. Die anderen beiden Varianten habe ich ehrlich gesagt noch nicht ausprobiert. Der Unterschied zwischen “extra” und “forte” ist, soweit ich das erkennen kann, dass bei “forte” pro Kapsel nur die halbe Menge an Monakolin K drinnen ist. Da müsste man also doppelt so viel nehmen für den gleichen Effekt. Die Variante “intens” scheint noch “Coenzym Q10” zusätzlich zu enthalten, das ja auch für gute Cholesterinwerte sorgen soll. Wäre eigentlich mal eine Überlegung wert “intens” auszuprobieren…

      Herzliche Grüße,
      Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert